WebWizard   30.11.2022 00:28    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Adblocker  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Opfer in Social Media
Netzsperre zerstört Infrastruktur
Sensible Daten aus Zyklus-Apps
Bürger gegen Regulierung
mehr...








Advent in Radstadt 2022


Aktuelle Highlights

Medizinische Sprache


 
Aktuell
Aktuelles  30.06.2019 (Archiv)

Filter für Twitter-Bots

Um Twitter optimal für Big-Data-Analysen zu nutzen, wäre es günstig, die automatisierten Nachrichten von Bots selbstständig und sprachunabhängig zu filtern.

Skandinavische Forscher haben nun eine Anwendung entwickelt, die einen großen Schritt in Richtung eben dieses Ziels darstellt. Denn mit schwedischen und finnischen Daten trainiert, kann das System englische Tweets mit 98,2-prozentiger Genauigkeit als menschlich oder maschinell einstufen.

Für Forscher von Soziologen über Politologen bis hin zu Ökonomen, sind soziale Medien wie Twitter gewaltige Datenquellen. Ein Problem ist dabei aber, dass geschätzte 20 bis 25 Prozent der Tweets von Bots stammen und damit für die Forschung oft eigentlich störendes Rauschen sind. Die neue Anwendung verspricht nun die Möglichkeit, dieses Rauschen vergleichsweise effizient herauszufiltern. 'Das verbessert die Datenqualität und zeichnet ein genaueres Bild der Realität', sagt Mikko Laitinen, Englisch-Professor an der Universität Ostfinnland.

Für die Entwicklung des Systems hat er mit Maschinenlern-Spezialisten der Linné-Universität zusammengearbeitet. Ein wesentliches Anliegen der Forscher war dabei, dass die Lösung nicht nur für Tweets in einer Sprache beurteilen kann, ob sie von echten Menschen oder Bots stammen, sondern möglichst sprachunabhängig funktioniert. Das Team hat daher jeweils 5.000 finnische und schwedische Tweets genutzt, um die Lösung zu trainieren. Bei einem Satz von 5.000 englischen Tweets konnte die Anwendung dann tatsächlich mit sehr hoher Genauigkeit feststellen, was von einem Bot stammte und was nicht - obwohl sie dazu eher einfach auf bestimmte Metadaten setzt.

Laitinen und seine Kollegen wollen nun testen, wie gut sich das System bei anderen Sprachkombinationen macht - etwa, wenn es mit Finnisch und Englisch trainiert wird und dann schwedische Tweets evaluieren soll. Die Experten gehen auch davon aus, dass noch mehrsprachigere Trainingsdatensätze die Bot-Erkennung in einer unbekannten Sprache weiter verbessern. Das möchten die Forscher ebenfalls testen, zunächst mit zwei bis drei zusätzlichen Sprachen im Trainingsdatensatz.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Social Bots #Twitter



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Twitter-Filter könnten Wissenschaft stören
Eines der wenigen offenen Social Networks, die Auswertungen für die Wissenschaft erlauben und so Trends u...

Tweets für die Forschung
US-Mikroblogging-Dienst Twitter stellt Forschern bald Tools zur Verfügung, die ihnen dabei helfen sollen,...

Twitter bekommt Themen-Abos
Twitter plant eine 'Interests'-Funktion, mit der User Follower von bestimmten Themen werden können und ni...

Mehr KI als Big Data
Mehr als zwei Jahrzehnte nach dem der Begriff 'Big Data' erfunden worden ist, verfügt laut einer Umfrage ...

Trump verliert Wirkung
Donald Trumps Tweets erzielen längst nicht mehr so viel Wirkung wie zu Beginn seiner Regentschaft als US-...

Brexit, Twitter und Fake News
Tweets zum Thema Brexit sind oft mit Vorsicht zu genießen. Denn laut einer Analyse des Cyber-Sicherheitss...

Bad Fake News Game
Das Online-Game 'Bad News' versetzt den Spieler in die Rolle eines aufstrebenden Propagandisten, um der Ö...

Apps sammeln Daten
Fast 90 Prozent der kostenlosen Apps im Google Play Store teilen die daraus gewonnenen Daten mit der Goog...

Twitter kaufte Smyte
Der Kurznachrichtendienst Twitter will das in San Francisco ansässige Technologieunternehmen Smyte kaufe...

Twitter sperrt Rechtsradikale
Auf Versprechen, entschiedener gegen Hass und Gewalt vorzugehen, lässt Twitter neben neuen Regeln offenb...

Bots und Promis
Twitter-Accounts von Promis zeigen Ähnlichkeiten zum Verhalten von Social-Media-Bots. Das haben Wissensch...

Twitter: Fake-News-Meldesystem
Kurznachrichtendienst Twitter erwägt ein System, mit dem Nutzer Tweets melden können, die irreführende, ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

 
 

 


Peugeot 408


Youtube Handles 2022


Jaguar-Jubiläum


ID Treffen 2022


Charger SRT Elektro


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S

Aktuell aus den Magazinen:
 Das Internet schneller durchsuchen Meta-Suchmaschine erspart viel Zeit
 Doppeljackpot am Mittwoch 1,4 Mio. Euro wandern im ersten Rang in den Topf
 Winterzeit ab 26.10. Uhren zurück drehen am Wochenende!

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple