WebWizard   26.5.2022 09:35    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Adblocker  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Twitter-Filter könnten Wissenschaft stören
Unternehmen ohne Instagram
Cookieblock mit KI
Impflügen und Echokammern
Werbe-Targeting verbieten?
Tumblr muss für Apple filternWegweiser...
Facebook will doch wieder Krypto-Werbung
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

Technik für Remote-Gäste


 
Aktuell
Aktuelles  04.08.2021 (Archiv)

China greift nach Games

Der größte chinesische Internetkonzern Tencent will die Bildschirmzeit für Minderjährige bei seinen Online-Games künftig deutlich reduzieren und es Kindern unter zwölf Jahren generell verbieten, echtes Geld für In-Game-Einkäufe auszugeben.

Damit reagiert der Konzern auf einen kürzlich erschienenen Artikel der staatsnahen Zeitung 'Economic Information Daily', in dem Gaming als 'spirituelles Opium' für Jugendliche abgekanzelt wird, das 'eine ganze Generation zerstört', wenn es nicht strenger kontrolliert und reglementiert werde.

''Spirituelles Opium' hat sich zu einer ganzen Industrie entwickelt, die mittlerweile mehrere hundert Milliarden Wert ist', zitiert 'TechXplore' aus dem betreffenden Zeitungsbeitrag. Darin wird unter anderem auf beliebte Online-Spiele wie 'Honor of Kings' verwiesen, mit denen Tencent unzählige Minderjährige regelrecht süchtig gemacht haben soll. Diese würden laut einem zitierten Studenten oft acht Stunden pro Tag vor den Bildschirmen hocken.

'Die schädliche Wirkung von Online-Spielen wird von der Gesellschaft inzwischen immer stärker erkannt', heißt es weiter im Artikel, der in diesem Zusammenhang auch ausdrücklich von 'elektronischen Drogen' spricht. Dabei sollte es doch eigentlich klar sein, dass es keiner Industrie oder Branche gestattet werden sollte, Geschäftsmodelle zu entwickeln, die eine ganze Generation zerstören. Die Games-Firmen müssten ihre minderjährigen Kunden vor derartigen Gefahren beschützen. Wenn sie das selbst nicht tun will, müsse der Staat eingreifen, so das Fazit der Zeitungsmeldung.

Der Einschätzung vieler Experten zufolge könnte die Gaming-Branche tatsächlich das nächste große Ziel der chinesischen Regierung werden, was staatliche Einmischungen und Kontrollen betrifft. Dass die politische Führung in Peking in dieser Hinsicht keinen Spaß versteht, haben erst unlängst viele große Tech-Unternehmen im Land am eigenen Leib zu spüren bekommen. Sie wurden wegen ungeeigneten Inhalten auf ihren Webseiten zum Rapport zitiert und zu Geldstrafen verdonnert.

Für Tencent hat die staatliche Einmischung bereits konkrete Folgen. Denn schon kurz nach der Veröffentlichung des oben genannten Artikels stürzten die Aktien des chinesischen Internetriesen um fast elf Prozent ab. 'Diese Kritik hat einen Aktien-Ausverkauf in den Reihen der Gaming-Anbieter ausgelöst. Das zeigt, dass man Angst hat, dass in dieser Branche weiter hart durchgegriffen wird', betont 'TechXplore'.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#China #Internet #Games #Zensur



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
2 Mrd. Dollar für New York
Die digitale Games-Branche hat 2020 zwei Mid. Dollar zur Wirtschaftsleistung der Stadt New York beigetrag...

China: Keine neuen Games mehr
Nach der Maßregelung von Fans auf Weibo hat die kommunistische Führung Chinas nun offenbar auch die Zulas...

TikTok, China und das Content Marketing
Content Creators und Marketing machen sich zumindest genauso viele Gedanken zu TikTok, wie Gesellschaft u...

Gezielte Fake-News
Zeitungen, die gefälschte Protokolle zeigen. Wahlen, die durch Fake News bestimmt sind. Und Unternehmen, ...

Winnie Pooh sieht Xi Jinping zu ähnlich
China reagiert auf die Flut von Grafiken, in denen Präsident Xi Jinping mit der Zeichentrickfigur 'Winnie...

Social Media in China unter Zensur
Chinesische Online-Aktivisten haben in Sachen Verbesserung der Luftverschmutzung nur begrenzten politisch...

Surfen wie in China
Mit dem Firefox-Add-on 'China Channel' ist es westlichen Websurfern möglich, durch das chinesische Intern...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

 
 

 


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain

Aktuell aus den Magazinen:
 Doppelter Jackpot Wieder Jackpot in zwei Rängen
 Moskwitsch statt Lada/Renault Renault zieht sich aus Russland komplett zurück
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple